Neueste Artikel

Kosten für Grundbucheintrag und Notar

Die Notarkosten und Gebühren für den Grundbucheintrag

Kosten für Grundbucheintrag und Notar

Welche Kosten entstehen beim Kauf einer Immobilie für Notar und Grundbucheintragung?

In Deutschland ist es Pflicht den Kauf eines Grundstückes oder einer Immobilie über einen Notar abzuwickeln. Die dabei entstehenden Kosten gehören zu den Baunebenkosten.

Die Kosten für den Notar sind durch die Gebührenordnung genau festgelegt.

Notar- und Grundbuchkostenrechner
kostenloser Online Rechner der Interhyp AG aus München


Wenn Sie sich für ein Grundstück oder eine Immobilie entschieden haben und möchten es nun kaufen, so müssen Sie einen Termin beim Notar für den Grundstückskauf oder Immobilienkauf vereinbaren. In der Regel wird der Verkäufer des Grundstücks oder der Immobilienmakler einen Notar kennen, an den man sich wenden kann.


Vor dem Kaufvertrag beim Notar

Lassen Sie sich den Notarkaufvertrag vor Ihrem Notartermin zuschicken, damit Sie ihn sich zu Hause in aller Ruhe durchlesen können. Sollte Ihnen etwas unklar sein oder Sie haben Fragen zum Kaufvertrag, dann können Sie diese vorab mit dem Notar klären. Jeder Notar ist verpflichtet alle anfallenden Fragen zu beantworten und Unklarheiten zu beseitigen.

Kosten-Beispiel für den Kauf eines Grundstückes oder einer Immobilie

Bevor ich jetzt ein Beispiel für die Notarkosten Ihnen Aufzeige und es sehr wahrscheinlich nicht zu Ihren Hausbaukosten passt, verlinke ich lieber auf einen Notarkosten-Rechner, wo Sie einen aussagekräftigen Preis für Ihre Baunebenkosten ermittelt bekommen. Der Kostenrechner ist kostenlos und ohne Anmeldung nutzbar. Die Kosten für den Notar teilen sich auf den Hausanteil, die Hausanschlusskosten und die Nebenkosten auf.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*